Tag 2: vom Sjodal ins Oldendal
 
Wir schliefen zum ersten Mal im Urlaub richtig aus, starteten gegen 10 vom Campingplatz Sjodalen Hyttetun: bis ins Oldendal war es nicht weit, wir konnten uns Zeit lassen ...
Unterwegs ... diese wunderschönen Spiegelseen: wir standen am Vågåvatnet an dem Rv15.
An der gleichen Stelle in Richtung Lom geschaut: der Blåfuruhaugen ist im Hintergrund.
Lom bereits passiert, stehe ich hier an dem Rv15 zwischen Bismo und Grotli: damals hoffte ich noch, dass Wetter würde so bleiben ...
Natürlich fuhr ich bei Grotli von dem Rv15 ab - ich nahm den Fv258, den gamle Strynefjellsveg, eine der grünen Straßen Norwegens.
Ein Traum von Bergen, Schnee, Eis und Talblick: die enge Straße führte auf die Hochebene auf über 1000Höhenmetern hoch. Aber noch war das Wetter auf unserer Seite, es war angenehm warm und sonnig ...
... so nahmen wir ungefähr mittig der Straße mal einen Weg nach links zu einem Naturcampingplatz, auf dem wir auch schon übernachtet hatten ...
... heute stoppten wir hier nur zum Mittagessen, auch wenn es eine wunderschöne Gegend ist, so war unser Ziel nicht mehr weit: wir wollten bis zum Oldendal weiterfahren.
Aber es ist sicher: eines Tages werden wir auch diesen Berg besteigen, von hier aus Ausflüge starten.

Glaubt es mir, am liebsten sofort!
Wir fuhren weiter in Richtung Stryn Sommerski vorbei am Langvatnet.
Alleine waren wir nicht, eine Schafsfamilie versperrte uns kurzerhand die Weiterfahrt ins nächste Tal.
Das ist das Stryn Sommerski Senter - viel Schnee lag hier nicht wirklich ... der ganze Hang schien total schnee- und eisfrei zu sein, wie es weiter oben auf dem Gletscher aussehen wird, konnte man hier nur erahnen. Aber die Lifte waren abgeschalten, Ski fahren ... ist wohl nicht mehr möglich.
Vom Stryn Sommerski Senter fuhren wir talwärts in das Videdalen zum Videseter hin.

Das Tal Videdalen scheint geschützter zu liegen, entlang den Serpentinen findet man meistens Schnee, auch im Sommer.
Der Blick talwärts ins Videdalen entlang des Flusses Videdøla ist einfach nur wunderschön. Der Fluß geht im Tal in den Stryneelva über.

Gut, dass es in Norwegen grüne Straßen wie den gamle Strynefjellsveg gibt.
Kurze Rast zwecks Aussicht am Videseter: wir fuhren weiter auf Oppstryn zu und auf Oldendal, unserem Tagesziel.
Gleich neben dem Jostedalsbreen Nasjonalparksenter stoppten wir zur Geocachesuche. Und wir hielten dabei genauso wie die Norweger hier die Füsse ins Wasser des Strynevatnet.
Nach Stryn fuhren wir weiter auf der 60 nach Loen: oben im Foto sieht man den Turm auf Skåla, den Skålatårnet auf 1848 Höhenmetern.
Angekommen: wir waren im Oldedal.

Hinten am Ende des Tals Gletscherlandschaften, hier ein scharf eingeschnittenes Tal.
Und die Vision: Aufstieg Aabrekke, Storeskaret, Svartenibba, Josten, SlingsbyVarden, Kattanakken: bleibt es nur ein Traum?
Wir checkten am Campingplatz Gryta bei unserem Freund Dagfinn ein.
Route 1: wir fuhren gut 218km vom Sjodalen ins Oldendal heute - wir waren fast 6 Stunden in wunderschöner Natur unterwegs.

zum 1. Tag: von Larvik ins Sjodalen
zum 3. Tag: der Storeskaret

zur Übersicht Norwegen 2011 / Details der Reise 2011

to main site



You're visitor 675.991 of my sites. This site was visited 4.417 times since 1. may 2006.
Last changes: 09. June 2012, 23:47:21.