Tag 6: wieder zum Bødalsbreen
 
Wie erwartet war es wieder tief bewölkt, Regen. Gut auf Meereshöhe waren wir ... die Wolken aber auch. Wir entschieden nochmals zum Gletscher zu fahren - ab ins Nachbartal Lodal.
Wir fuhren wieder zum Bødalssetra und liefen in Richtung Gletscher.
Gut ausgerüstet und mutiger als gestern fiel die Strecke zum ewigen Eis irgendwie leichter.
Eisklettern ... soweit es möglich ist, war unser Ziel. In eine Gletscherspalte abseilen ...
... wir starteten aber eher vorsichtig am Gletscherrand und mußten erstmal aufsteigen: der Bødalsbreen ist reichlich steil.
Aber wir erreichten die erste Plattform kurz vor den Eisfällen schnell: geseilt stiegen wir nahe der großen Spalte entlang des Gletscherrückens auf.
Immer wieder regnete und schneite es: es war kein Wetter für Bergtouren, aber am Gletscher kamen wir gut voran.

Unten im Tal sieht man den Sætrevatnet, aber unser Ziel lag noch etwas weiter oben: wir suchten Gletscherspalten. Etwas gewagt? Fragt nicht, wie es uns ging: ganz auf uns alleine gestellt kletterten wir am steilen Eis. Kein Führer, der uns an die Hand nimmt ... mußten wir selbst entscheiden, wie es weiter nach oben gehen sollte.
So erreichten wir die Plattform unter den Eisfällen des Bødalsbreen: jetzt sollte nur noch eine Spalte gefunden werden, in die man steigen könnte ... und so einfach war das nicht, es gab jede Menge tiefe Spalten, aber in welche sollte man sich trauen ... ? Wieder mußte das Bauchgefühl ran, es mußte entschieden werden ...
Auf einer leichten Schräge wurde die obere Eisschicht per Eisaxt entfernt, die Eisschraube wurde gesetzt ... eine Sicherungsschraube kurz dahinter.
Seilklettern konnten wir .... aber wie wird es im Eis laufen? Das Sicherungsgerät am Seil ging es abwärts in die Spalte: gut 10 Meter abwärts. Oben sicherte mich mein Sohn und ich war mehr als stolz .... allein am Gletscher gesichert durch den Nachwuchs ... manno, Urlaub kann nicht schöner sein. Danke, Maik! Schnell ging es ab und ich stand unten in der Sohle der Spalte.
Nach Aufstieg mit beiden Eispickeln machten wir uns wieder an den Abstieg vom Gletscher: wir nahmen viel Erfahrung mit ... da gibt es ein großes Vorhaben am Kattanakken zum Slingsby Varden ... wenn wir hier das schaffen ...
Die Eisfälle liegen nur wenige hundert Meter über uns ... geklettert wird hier auch noch, das steht fest ... und damit auch der nächste Norwegen-Urlaub ... Sommer 2011?
Am Oldevatnet zurück mußte einfach nochmal für die Sicht zum Melkevollbreen gestoppt werden, auch wenn das wolkenverhangene Tal ziemlich dunkel erschien.
Wir merkten auch den Regen wieder, am Høgefjellet ergab sich ein kräftiger Regenbogen.
Aber schon kurz danach waren wir als Tagesausklang wieder mit dem Boot auf dem kalten Oldevatnet unterwegs.
Wir stiegen ein ganzes Stückchen am Gletscher auf.

zum 5. Tag: der Bødalsbreen
zum 7. Tag: zum Kattanakken

zur Übersicht Norwegen 2010 / Details der Reise 2010

to main site



You're visitor 676.735 of my sites. This site was visited 3.218 times since 1. may 2006.
Last changes: 16. January 2011, 15:11:43.