Tag 8: Trollstigen, Trollveggen und Dalsnibba
 
Am nächsten Tag brachen wir in Norddal auf: den Zeltplatz bezahlten wir direkt im Haus des Vermieters. Heute ging es nach Skjåk.

Wir setzten mit der Fähre über: wir hatten vorher vereinbart, wenn es erkennbar wird, dass wir unseren Urlaub abbrechen müssen, werden wir es tun. Heute war es soweit ........
Noch immer ging es Richtung Norden ...
... und wieder grüne Strassen entlang ...
... bis zu den Trollstigen.
Das ist ein kunstvoll in den Stein gehauener Abgang um gut 1000m.
Und eine Augenweide.
Man fährt durch Wasserfälle durch und Serpentinen ohne Ende nach unten.
Hier habe ich Motorradfahrer glücklich gesehen ... aber auch ich war total beeindruckt - und sicher wird mich meine Tour 2007 auch hier wieder entlang führen - vielleicht mit einem Stopp mehr;-)!
Das Regenwetter hinterließ nur ein paar Wolken genau auf der richtigen Höhe ...
... und ein paar Stiere auf der Strasse: noch Tage vorher brach ich einen Ausflug wegen den gleichen Tieren ab, aber hier .. es gab nur einen Weg .. den durch.
Vorbei am Isfjorden sahen wir die Berge mit königlichen Namen: Kongen (König), Dronningen (Königin) und Bispen (Bischoff) mit Felswänden ohne Ende - hier brauchen Bergsteiger angeblich mehr als einen Tag zum Klettern.
Und so stoppten wir auch am Parkplatz "Trollveggen" und beschlossen hier den Abbruch der Tour gen Nord - Rauma/Isfjorden war somit unser nördlichster Punkt in unserem Leben .... bis jetzt. Von jetzt an ... ging es wieder Richtung Heimat. So ist es nun mal ..... sagten wir uns mit weinenden Augen.
Nochmals bestaunten wir die unwirklichen Felsen ....
... und kochten ein Essen auf dem Parkplatz der Trollveggen. Dann ging es wirklich wieder nach hause, stückchenweise ...
Wieder stoppten wir am Geiranger Fjord, dieses Mal bei besten Wetter und mitten auf der Leitplanke;-).
Der Geiranger ist schon beeindruckend ...
Im Fjord lag die Aida blue ... aber wir fuhren die Adlerstrasse und erlebten die Berge ... das geht vom Schiff aus eher wohl nicht;-).
Irgendwo von hier aus gibt es eine Webcam ... von der Villa Utsikten aus ... schaut mal selbst;-)
doch unser Weg ging weiter .. nach Dalsnibba - ein 1500m hoher Aussichtspunkt, mit dem Auto und etwas Maut zu erreichen.
Aber die Aussicht ist genial: fragt im Kassenhäusschen nach, ob es sich lohnt, hochzufahren: wir erhielten die richtigen Tipps:-).
Dalsnibba: höher geht es in Norwegen mit dem Auto kaum.
Dort ist der Geiranger: die Adlerstrasse ist dort irgendwo auch ...
Steine überall: aber auch wunderschönes Wetter.
Hier steht unser kleiner mitten unter der norwegischen Fahne 1500 Meter über dem Meeresspiegel: einfach unvergesslich!
Lego haben wir zuhause, aber die Strassen sind irgendwie hier auch so ... Gletscher rechts oben, unberührte Natur. Wir kommen hier wieder her, das steht fest.
Und an diesem Tag fuhren wir auch zurück .. zu dem Platz "vild camping" vom Vortag - auf einer Hochebene auf 1200m sollte unser Zelt stehen.
Mitten in der Natur - kein Handy, kein Strom, nur der See und ein Eisfeld .. war unsere Unterkunft heute.
Dieses Bild ist bis heute (27.06.2009) das Hintergrundbild auf meinen PC: nein, so groß war der See nicht, ich habe etwas nachgeholfen ... aber der Platz war einfach großartig!
Und so stand unser Zelt mitten in einem Gletschergebiet neben Schneefeldern.
Wir erlebten einen wunderschönen Sonnenuntergang ... und nicht nur die Sonne ging ab .. einige Schneefelder auch;-).
Die gasbetriebene Dusche kam wieder zum Einsatz ... aber im nächsten Jahr wird die etwas verbessert, das steht auch jetzt schon fest.
Einfach nur wunderschön ....
... und wir werden wiederkommen!


Tagestour:


zum 7. Tag: gamle Strynefjellveien/Gletschermuseum
zum 9. Tag: Galdhøpiggen und Sognefjellveien

zur Übersicht Norwegen 2006 / Details der Reise 2006

to main site



You're visitor 668.943 of my sites. This site was visited 13.651 times since 1. may 2006.
Last changes: 30. September 2010, 21:47:37.