Anreisetag: nach Norwegen
 
Es geht los.

Mitten in der Nacht klingelt der Wecker und ich bin sofort munter. Das Auto steht voll gepackt auf der Straße, wir frühstücken und düsen gegen 5 Uhr los.

Es geht in den Norden, endlich, nach so langer Wartezeit. Unser Ziel? Tagesziel ist Norwegen, ein riesiger Sprung: die Fähre nehmen und noch 60km, so ist unser Ziel - wir queren das Fylke Vest-Agder und fahren bis nach Aust-Agder, fast bis nach Evje.

Unsere Mittagspause machten wir wie fast schon üblich in Dänemark, Rastplatz Blankhøy: hier gibt es Pølsemix und Fiskefileter: der Urlaub beginnt:-).
Bis nach Hirtshals ist es dann noch ein ganz schönes Stückchen, Dänemark zieht sich lang. Wir erreichen die stürmische Nordsee aber mit genügender Zeitreserve, also ab an den Strand.
Der Katamaran der Fjordline läuft gerade ein - wir fahren aber mit der Colorline Superspeed ins gelobte Land:-).

Es bleibt genug Zeit zum Cachen, wir fahren in den Wald gleich hinter Hirtshals und finden dort tatsächlich nach einigen Jahren Anlauf sogar endlich die heilige Quelle "Helligkilden".
Und dann standen wir an der Fähre: trotz cachen waren wir zeitig, hofften auf einen guten Platz im Schiff ... aber so lief das dieses Mal nicht.

Aber egal, die Richtung war mehr als gut.
Das Auto wurde auf rot C3 geparkt, dann schnell nach oben auf die Aussichtsplattform des Schiffes: kurz danach ging es wirklich los.
Es war stürmisch, aber die Superspeed ist so groß, das wird schon passen: und genauso war es - die Überfahrt ist einfach nur angenehm. Ok, ein Sitzplatz wäre genial ...
... aber dafür ist das Essen an Board spitze: es gibt abends eine gute Auswahl und es schmeckt wirklich gut. Wir blieben einige Zeit im Schiff - sitzend auf der Treppe: draußen es war windig ohne Ende.
Kurz vor Mitternacht waren wir auch kurz vor Norwegen: manno, ich freute mich. Und die paar Kilometer bis zum Zeltplatz gehen dann auch noch, wußte ich - es lagen ja 21 norwegische Tage vor mir.

Wir kamen ziemlich spät von der Fähre und waren erst kurz vor 2 am Campingplatz "Kilefjorden camping" kurz vor Evje. Das Zelt wurde gestellt ... und genauso schnell geschlafen: unser Urlaub begann ....
Gut 1100km fuhr ich an diesem Tag: man sollte so nicht starten, gearbeitet bis zum Tag vor der Fahrt, eine kurze Nacht ... aber auf der Fähre war das alles vergessen: ich war in Norge.

zum 1. Tag in Norwegen: von Evje nach Røldal
zum 1. Tag in Dänemark: : Rubjerg Knude Fyr

zur Übersicht Dänemark 2010

to main site



You're visitor 675.984 of my sites. This site was visited 4.182 times since 1. may 2006.
Last changes: 10. September 2010, 22:10:22.