Tag 14: von Lom nach Gjerde (Jostedalen)
 
Leider mußten wir den schönen Zeltplatz Gjeilo Campingplatz wieder verlassen, aber unser Ziel war ja der Jostedalsbreen, wir wollten westlich an das Gletschergebiet fahren.
Wir fuhren ins Bøverdal, wir wollten zur grünen Straße Sognefjellveien und von dort aus wieder zurück zum Jostedalsbreen.
Der Sognefjellvei als grüne Straße gefällt mir ganz gut, weil die Strecke sehr abwechslungsreich ist.
Es geht recht schnell mit ein paar Serpentinen auf die Hochebene, und kurz nach der Sognefjellhytta und ungefähr an der Grenze zwischen Oppland und Sogn og Fjordane hat man dann - so das Wetter mitspielt - eine gute Aussicht auf den Berg Steindalsnosi und den Gletscher Fannaråkbreen.
Wir fahren die Straße in Richtung Jostedalsbreen.
Es gibt Bilder mit meterhohem Schnee entlang diese Strecke: dieses Jahr gab es im Juli nur wenige Schneefelder.
Die Straße ist hügelig, man findet keine Bäume: aber wir sind ja auch hier auf über 1300 Höhenmetern.
Turtagrø von oben: hier gabelt sich die Straße, man kann die 55 weiter nach Fortun und Luster oder aber in Richtung Øvre Årdal fahren, eine prima Abkürzung, wenn man nach Süden möchte - der Sognefjord braucht dann nicht noch mit der Fähre gequert werden, man ist bereits südlich davon.
Kurzer Stopp am Turtagrø Hotel: im Winter soll die Straße bis hierher meist befahrbar sein.
Wir stehen am Lustrafjord bei Fjøsne, kurz nach Skjolden: wir sind auf Cachesuche, aber geniessen auch den wunderbaren Ausblick zurück in die Berge.
Am Zeltplatz Jostedal Camping checkten wir ein, vor Jahren standen wir hier schon mal - der Zeltplatz ist empfehlenswert.

Am gleichen Tag noch fuhren wir zum Breheimsenteret, um die Tour für den nächsten Tag vorzubestellen. Wir wurden auf eine Liste geschrieben, alles schien perfekt.

Von Lom zum Jostedalen kann man über eine grüne Straße fahren, die Sognefjellstraße. Die Strecke ist absolut empfehlenswert und wenn das Wetter mitspielt, erlebt man hier geniale Natur.
Etwas mehr als 150km fuhren wir in gut 5 Stunden - es gab also jede Menge Pausen und kaum Stress unterwegs. Eine sehr angenehme Tour, wenn man nicht in Eile ist.

zum 13. Tag: der Lomseggen-Klettersteig
zum 15. Tag: Styggevatnet und Austdalsbreen

zur Übersicht Norwegen 2009 / Details der Reise 2009

to main site



You're visitor 668.487 of my sites. This site was visited 4.451 times since 1. may 2006.
Last changes: 01. April 2010, 22:20:44.