Sommerurlaub 2005
 
Dieses Jahr lief die Planung mal umgekehrt, zuerst sollte es für 11 Tage nach Norwegen gehen, dann hinterher, ja - auch zum Erholen, noch eine Woche nach Dänemark.
Der Weg bis zum Ferienhäuschen in Norwegen ist aber weit, somit entschlossen wir uns, einen Zwischenstopp in Dänemark einzulegen, möglichst nahe der Fähre, nahe Hirtshals. So checkten wir im schönen Hotel Søparken in Åbybro ein, in dem es sogar einen kleinen Swimmingpool zum Plantschen gab.
Nach dem letzten Tag in Norwegen nahmen wir die Mitternachtsfähre nach Hirthals und kamen so gegen 1 Uhr am Ferienhäuschen an, die "Schlüsselübergabe" klappte trotz der späten Tageszeit reibungslos.

Es war ein völlig anderes Gefühl: einfach die Seele baumeln lassen und am Strand plantschen: wir waren zuhause.
Am breiten Strand kann man problemlos seinen Lenkdrachen fliegen lassen ... in Dänemark gibt es meist und dann auch noch konstanten Wind: einfach ideales Wetter zum Drachenfliegen.
Eigentlich gaben wir den Gedanken schon auf, nochmals die Spitze von "unserem" Turm zu erklimmen: aber dieses Mal gab es eine Chance für uns.
Die Zukunft ist wohl festgelegt. Der Sand wird kommen. Keine 100 Jahre lebt der Turm. Wir werden aber wieder kommen und den Turm besuchen. Rubjerg Knude Fyr - ein fast vergessener Leuchtturm, der grade im Sand versinkt.
Durch diese Tür bin ich 1995 durchgelaufen, es gab dahinter ein Museum über Sandflug ... ich war hier schon oft an der Küste: richtiger Sandflug ist, wenn man sich wie sandgestrahlt fühlt. Also mit kurzer Hose eigentlich nicht auszuhalten. Es bildet sich ein fliegender Teppich aus Sand ins Landesinnere, wohl mindestens 20m von der Spitze dieses Berges aus.
Die Kammlinie des Berges verschiebt sich sicher pro Jahr auch mehrere Meter ins Landesinnere.
Im Jahr 1995 sah alles noch anders aus: die Spitze des Sandberges lag meerseitig von Turm, jetzt ist es fast umgekehrt.
Ein wunderschönes Bild am letzten Tag meines diesjährigen Dänemarkurlaubs: und es hieß wieder mal Abschied nehmen ... wenn alles gut läuft, werde ich im Februar 2006 wieder hier stehen:-))!
Das ist Tornby Strand, nahe Hirtshals - wunderschön, wenn man mit dem Auto am Strand fahren möchte und dabei schon etwas Training hat ... zum Baden nicht optimal geeignet, hier spült das Meer Teerreste an. Ich war oft zum Lenkdrachen fliegen hier: der Strand ist breit und selten überlaufen.
Das ist die tilsandede Kirke: fährt man nach Skagen, geht ca. 5km südlich von Skagen ein Weg Richtung Ostsee - dort findet man eine im Sand versunkene Kirche, nur der Turm guckt noch raus.
Weiter nach Skagen und noch weiter gen Norden kommt man nach Grenen: hier ist der nördlichste Punkt von Dänemark zu finden - Nord- und Ostsee treffen aufeinander.
Das ist die Abfahrt zum Strand von Nørre Lyngby: an diese Steilküste werde ich wohl immer wieder zurückkommen, hier sah ich die Nordsee zum ersten Mal ...
Ins Faarup Sommerland fährt man nahe Saltum ab: im Freizeitcenter ist alles kostenlos, wenn man den Eintritt gezahlt hat - fahrt ihr mit Kindern hin, überlegt euch, ob ihr nicht gleich eine Dauerkarte kauft, bei mehrfachen Besuch lohnt es sich ..
.. und bei einem Besuch schafft man eh nicht alles. Es gibt ein Badeland, für das man aber schon abgehärtet sein sollte ..
Ansonsten ist Faarup genau das Richtige, wenn man mit einer Familie unterwegs ist und mal was anderes als das Meer sehen möchte ...
Hier stehen nicht die größten und schnellsten Attraktionen Europas: aber vieles macht einfach Spaß!
Das ist am Hafen in Hirtshals: wenn der Leuchtturm nachts an ist, sieht man den als erstes, wenn man mit dem Schiff aus Norwegen ankommt. Am Tag .. erspäht man Rubjerg Knude Fyr als großen hellen Punkt zeitgleich zum den Leuchtturm in Hirtshals.
Der Leuchtturm wurde gerade neu gemalert, wir konnten nicht hoch.
Nørlev Strand liegt irgendwo zwischen Hirtshals und Lønstrup.
Der Strand ist dort nicht allzu breit und bei Flut und Wind auch schnell geflutet.
Aber der Strand ist dort auch einsam und es gibt wie überall in Dänemark wunderschöne Sonnenuntergänge.
In Dänemark absolut typisch: es regnet und gleichzeitig scheint die Sonne: es gibt wunderschöne Regenbögen ...
Das ist eine typisch dänische Landschaft - ca. 1km hinter der Küstenlinie in Lønstrup. Und es ist auch die Fußballwiese zu meinem Ferienhäuschen:-).

gå til hovedsiden



Du er nummer 668.673 som besøker sidene mine. Denne siden ble besøkt 7.162 ganger siden 1. Mai 2006.
Sist oppdatert: 15. april 2009, kl. 22:41:36.