1994 - 2 Wochen in Slettestrand, DK
 
Mit unserem neuen Auto fuhren wir nach Dänemark und wieder bis nach Nordjütland. Auf Vendsyssel war unser erster Stopp in Nørre Lyngby.

Richtig: das ist nicht der Strand von Slettestrand, das sind wieder mal Bilder von Nørre Lyngby.
Der Blick in Richtung Norden bei wunderschönem Wetter. Wir hatten Sturm gen Inland, das Meer berührte die Steilküste. Trotzdem fuhren wir soweit es ging an den Strand. Erleben.
Es hätte auch eine Postkarte werden können ;-) !
Kräftiger Wind, tiefhängende Wolken (ohne Regen) kennzeichnen Dänemarks typisches Wetterbild - und, auch wenn es manch einer nicht versteht, grade dieses Wetter - eben nicht so langweilig wie hier - mag ich an Dänemark!
Aber es kann auch ein schöner Sonnenuntergang sein, der mich begeistert - nachdem man abends gegrillt hat, schnell nochmal an den Strand ....
Hier sieht man Teile einer Strasse ... ja, 1992 bin ich noch mit dem Auto da lang gefahren!
zumindest ein Stück ;-)!

Die Erosion setzte der Küstenlinie immens zu. Unvorstellbar. Die Straße war verschwunden, auf der ich vor 2 Jahren selbst noch mit dem Auto unterwegs war.
Der Rest der Strasse: irgendwie glaubt man es kaum!

An dieser Stelle entstand für mich ein intensiver Verbund zu diesem Land - auch 20 Jahre danach fahre ich immer noch genau an diese Stelle und mache ein Foto, teilweise erschreckende Fotos, weil ... Land und Haus erosiv abgetragen wird.
Aber Leben entsteht auch - ohne weitere Worte: mein Kleiner, Süsser!
Das ist der Jesperhus Blomsterpark in Nykøbing Mors.
Hier findet man tolle Blumen, aber auch riesen frei fliegende Schmetterlinge ...
Es ist ein ziemlich aufwendig gestalteter Park, man findet kleine Flüsse und Wiesen zum Ausruhen.
Aber man muss schon ein grosser Blumenfreund sein, sonst wird das recht schnell langweilig. Bei schönem Wetter kann man den Park empfehlen.
Hatte ich wirklich mal soviele Haare?

Ich bin ganz stolz auf meinen Maik:)!
In diesem Jahr habe ich einen Abstecher nach Schweden unternommen. Von Frederikshavn nahm ich einen Katamaran und setzte nach Göteborg über.
In knapp 2 Stunden erreicht man so das andere Ufer.
Interessant in Dänemark sind die "Bremsen" an fast jedem Ortseingang. Manchmal nur als einfachen "Hügel" ausgeführt, aber manchmal auch gut in die Landschaft eingepasst. Manchmal dienen sie aber auch ihrem Zweck und man sollte vorher wirklich bremsen! Aber es gibt ja genug Autowerkstätten dort ;-)! Gut finde ich auch den typisch dänischen Randstreifen: beim Auffahren mit dem Reifen erzeugt der alle 10 cm unterbrochene Randstreifen ein lautes Geräusch, von dem man wieder munter werden sollte. Trotzdem sieht man auf der Autobahn häufig Reifenabrieb inklusive Leitplankenschäden, der aus meiner Sicht von einem verrissenen Lenkrad mit anschliessender Vollbremsung herrühren kann: eingeschlafen!
Das ist ein Blick vom Leuchtturm in Skagen Richtung Norden: da hört Dänemarks Festland auf!
Skagen ist ein Muss: wenn man in der Nähe ist, sollte man sich unbedingt das Spiel der Wellen ansehen: Ostsee trifft Nordsee!

gå til hovedsiden



Du er nummer 668.673 som besøker sidene mine. Denne siden ble besøkt 8.271 ganger siden 1. Mai 2006.
Sist oppdatert: 24. mars 2012, kl. 21:48:00.